Himbeeren und Brombeeren

Beerenkönige

Aufgrund des guten Geschmacks gelten Himbeeren und Brombeeren als „ Königin unter den Beeren“. Verwendet werden sie als Frischware zum Verzehr oder als Rohware für die Verarbeitungsindustrie (Konfitüre, Säfte). Sie eignen sich auch zum Tieffrie

Der Erwerbsanbau profitiert vor allem von den neuen Sorten an Herbsthimbeeren. Diese sind robust gegen Ruten- und bislang auch Wurzelkrankheiten, madenfrei und besitzen einen langen Erntezeitraum, sodass ständig frische Beeren geerntet werden können. Bis vor über 20 Jahren war vor allem 'Zefa 3' zur Herbsternte verbreitet. Von den Ende der 80er Jahre hinzugekommenen Sorten setzten sich 'Autumn Bliss' (= 'Blissy'®) und ihre gelbfruchtige "Schwester" 'Golden Bliss' durch. Neu auf den Markt sind 'Himbo Top', 'Polka' und 'Pokusa', die bezüglich Geschmack und Fruchtgröße gegenüber 'Autumn Bliss' eine Verbesserung darstellen.

Die Kultur der Brombeeren fand erst im 19. Jahrhundert statt, wobei mehrere Wildformen als Ausgangsbasis dienten. Sie stellen keine hohen Ansprüche an den Standort und bevorzugen sonnige windgeschützte Lagen. Die Erntemenge ist vergleichbar mit der bei Himbeeren (100 dt/ha). Für den Anbau geeignete Sorten sind ertragreich, robust, großfruchtig und mit gutem Geschmack.